Trigger

„Atme in uns, heiliger Geist“

Ein bunt gemischtes Publikum ist am Pfingstmontag der Einladung der Steyler Missionsschwestern ins Dreifaltigkeitskloster gefolgt. Menschen verschiedener Nationen  und Alters begegneten sich an den von Sr. Petra Lioba Rimmele zum Thema passend dekorierten Tischen. Dabei entstanden viele gute Gespräche und neue Kontakte wurden geknüpft. Große Erheiterung löste die Vorstellung der Gerichte der asiatischen Schwestern Christa Sun, Than Thao, Gabriella Nahak und Sr. Hedwig Maria Fischer aus, die auf die Frage, wann das von ihnen gekochte Gericht  in ihrer Heimat gegessen wird  immer antworteten „morgens – mittags – abends“. Beim anschließenden Programm konnten die Besucher zwischen verschiedenen Programmpunkten wählen.
Sr. Petra Lioba Rimmele hatte für Kinder Experimente mit Luft vorbereitet.
Spirituell konnte der Geist beim Körpergebet mit Sr. Lucia Reyering und beim „atmen“ eines Psalmes mit Sr. Bernadette Dunkel erfahren werden.
Die missionarische Heilig Geist Gemeinschaft lud ein zu einer Bildmeditation „Geist – Licht – Leben – du gibst mir Flügel“ ´. Beim ruhigen Vortrag, in einer unglaublich präzisen Sprache, herrschte absolute Stille.
Ganz andere Eindrücke erhielten die Teilnehmenden bei den Vorträgen von Sr. Hildegard Ossege über die Schwesterngemeinschaft in Frankfurt und Sr. Than Thao über ihre Erfahrungen im Flüchtlingslager in Griechenland: die Frittenbude betreibenden Schwestern in Frankfurt, lösten bei den Zuhörenden großes Erstaunen aus. Sr. Than Thao gab persönliche, sehr berührende Einblicke in die Schwierigkeiten, in diesem, von der Krise immer noch gebeutelten Land Hilfe zu leisten.
Bei meditativem Tanz mit Sr. Gabriella Nahak und Atemarbeit mit Hildegard Jocham konnte man Atemerfahrungen auf noch anderen Ebenen machen.  An diesen Angeboten herrschte großes Interesse.
Den Geist als Teil der Dreifaltigkeit in der Natur erkennen, konnten die Gäste mit Gerlinde Wruck die im Kräutergarten Dreifaltigkeitspflanzen von Akelei bis Stiefmütterchen vorstellte. Dabei kamen Hinweise auf die Heilwirkungen der Pflanzen ebenfalls nicht zu kurz.
Den ganzen Tag über umlagert war auch der Missionsstand mit Kunsthandwerk aus den Einsatzgebieten der Steyler Missionarinnen von Sr. Waldemaris Rössle.
Beim Abschlussgottesdienst sorgten Sr. Lucia Reyering und Ute Weiss mit ihrem Impuls nochmals für große Erheiterung, als sie eine kraftlose, ohnmächtige Gestalt hereinschleppten, die sich als die schwer gebeutelte Kirche erwies. Nach Vorschlägen aus der Runde, durch stabile Seitenlage Abhilfe zu schaffen wurde klar, dass jede und jeder Einzelne Teil der Kirche ist und somit auch ihr Atem.
Am Ende des Tages verließen begeisterte Gäste das Kloster in Vorfreude auf das nächste Jahr!
Text: Gerlinde Wruck
Fotos: Gunther und Felix Wruck

Bilder vom Pfingstfest in Laupheim