Trigger

Kräuternachmittag zu Mariä Himmelfahrt

Entspannt, bunt und abwechslungsreich war der Kräuternachmittag im Dreifaltigkeitskloster Laupheim am 15. August. Trotz der Corona-Pandemie wollten die Schwestern nicht auf diese mit den Jahren gewachsene Tradition verzichten und boten den ca. 70 Gästen ein interessantes Programm.

Bei Führungen durch den Kräutergarten mit Sr. Lioba Brand, durch das Tomatengewächshaus mit seinen 120 Tomatenpflanzen mit Michael Schick, den Hildegard-Garten mit Gerlinde Wruck, den Baumbestand im Park des Klosters mit Ludwig Schwarz und über das Projekt „Alt werden im Kloster“ mit Sr. Hildegard Ossege konnten die BesucherInnen im 20 Minuten Takt vielfältige Einblicke in die verschiedensten Bereiche gewinnen.

Großes Interesse fand auch der Flohmarkt, bei dem Sr. Jana Gebauer und Sr. Gabriella Nahak viele interessante Waren mit musikalischer Untermalung anboten. Sr. Lucia Reyerings Stand mit Kräuterprodukten wie Fußbadesalz, Magic-Salbe, Marienkräutertee und Gewürzkeksen war ebenfalls ein Publikumsmagnet. Sr. Waldemaris Rössle war zum wiederholten Mal mit Produkten aus den Einsatzorten der Steyler Missionarinnen dabei. Extra aus Oberdischingen gekommen war Sr. Anna-Christa Kaiser, die wunderschöne, selbstgestaltete Kerzen und Karten mit gepressten Blumen verkaufte.

Damit auch das Hygienekonzept stimmte, halfen Sr. Almata Deppler, Sr. Reginaridis Beuther und Sr. Redigunda Schnetz ebenfalls mit, damit die Besucherzahlen an allen Orten eingehalten werden konnten. Wie in jedem Jahr wurden zum Abschluss  wieder individuelle Kräutersträuße gebunden, diesmal allerdings an zwei Plätzen, damit der gebührende Abstand gewahrt blieb. Sr. Petra Lioba Rimmele gestaltete in bewährter Weise den Wortgottesdienst mit der Segnung der Kräutersträuße.

Text: Gerlinde Wruck
Fotos: Gerlinde Wruck, Sr. Petra Lioba Rimmele