Trigger

01.07.2020 13:30 bis 17:00   Ort: Eriskirch-Moos

Steyler Missionsschwestern Im Gästehaus St. Theresia, Eriskirch-Moos E n t f ä l l tt

Einladung zum Besinnungsnachmittag - Vorverlegt vom 5.11.2020 auf den 1.7.2020 "Was willst du, dass ich dir tue?" "Rabbuni, ich möchte wieder sehen können."

         Steyler Missionsschwestern

          Im Gästehaus St. Theresia,   Eriskirch-Moos 

     zum  

                                     Besinnungsnachmittag

  Thema:                Was willst du, das ich dir tue?“

                  "Rabbuni, ich möchte sehen können.“

 Termin:                      Mi. 01.07.2020      13.30  –  17.00 Uhr

 Begleitung:               Sr. Theresia Eberhard SSpS mit Team

                                    Dreifaltigkeitskloster  88471 Laupheim

 Anmeldung:             bis Sa.  20.06.2020

                      bei Frau Maria Erhart, Eriskirch      Tel. 07541  8 26 90

                        Oder:  Pfarramt  Mariabrunn          Tel.  07541  8 23 52

                                Tel. 07392  -  3008 / Laupheim

                                 MHGG-Lph@t-online.de

                                   

                            Wir   freuen   uns   auf !

  

Was  willst  du,  das  ich  dir  tue?“

„Rabbuni,  ich  möchte  sehen  können“

Mk  10, 46-52

 
In den Evangelien finden wir über 220 Fragen Jesu. Fragen an die Jünger, an Fremde, an Freunde und Gegner.

 Es fällt auf, Jesus will sein Gegenüber, mehr durch Fragen zum Glauben führen, als durch belehrende Worte. Ihm geht es nicht um richtige oder falsche Antworten, sondern um die Einladung und Herausforderung, dem Geheimnis Gottes im eigenen Leben noch tiefer auf den Grund zu kommen.

 Jesus, der Lehrer des Herzens, interessiert sich für das, was uns im Inneresten bewegt. Der blinde Bartimäus antwortet auf die Frage Jesu spontan:

 „Rabbuni, ich möchte sehen können.“ Mk 10,52.        

 Die Begegnung mit den Worten Jesu ist eine Hilfe für unser Beten, für das Gespräch von Herz zu Herz mit Gott.

Geben wir Gott sein strahlendes Antlitz in unserer Welt. Gott ist jemand, der, “gekostet“  werden kann, über den wir uns freuen können.

 Für wen oder was lebt ihr?

Ich lebe für einen, der das Herz glücklich macht,

der gesagt hat: „Liebt einander, wie ich euch geliebt habe.“  Joh  15,12